Der 8. Triathlonwettkampf war wieder ein voller Erfolg!


Panik im Vorfeld: Über 180 Teilnehmer aus 10 Schulen hatten sich in diesem Jahr angesagt.
Das hieß: Zeitplan umstellen, Wellen einteilen, mehr Verpflegung ordern, mehr Startbeutel packen...
Dazu ging in den frühen Morgenstunden über Dresden ein heftiges Unwetter hinweg mit Starkregen, Blitz und Donner und Sturmböen.
Das wird doch nicht etwa nach 7 Jahren ASICS-Schülertour bei immer schönem Wetter ein Desaster zum 8.?

Eigentlich war doch ein Paktvertrag mit Petrus, der ja ein bekennender Triathlet ist, geschlossen.
All die viele Vorbereitungszeit, das Wechseltraining mit meinen Schülern, die Organisation des Radtransportes durch die Eltern (weil uns der RVB nur ohne Räder mitnehmen wollte), die Meldelisten ständig umschreiben...- das soll es gewesen sein?

Puh, Triathlon ist eine Outdoorsportart!
Also allen Unken-(Tel.)rufen bereits um 6.00Uhr frühmorgens zum Trotz: Treff im Stauseebad- und dort wird entschieden!
Zumal ja die am weitesten Angereisten- die aus der Wetterküche Altenberg- gar keine andere Alternative erst in Betracht zogen. Das sahen die Neuen aus Dippoldiswalde auch so.

Das Abenteuer Triathlon war beschlossen! Kurz mal vorher die Wechsel geübt, um wenigstens in der 4. Disziplin des Triathlons mithalten zu können. Schon die Anreise war eine Herausforderung: Die Regionalbahn/ Bus wollten uns mitnehmen, aber ohne Räder. Ja wie denn das? 2 Busse (wie angesagt) durften nicht zur Verfügung gestellt werden, die beiden Anhänger waren anderweitig ausgebucht.... Gerade eine gute Truppe animiert zum Triathlon und schon sollte das Abenteuer scheitern?

In kürzester Zeit hatten sich 7 Eltern und Herr Widra als Betreuer bereit erklärt, je 3 Sportler mit ihren Rädern per Auto zum Wettkampfort zu fahren. Super! Auf ins Abenteuer!

Die Wettervorhersage für Dresden versprach weiterhin nichts Gutes: Regen, böiger Wind, zeitweise Gewitter, bei Temperaturen um 14 Grad. Aber Dresden liegt ja in einem Tal mit eigenem Klima und Wetter, mit richtigem Triathlonwetter- wie bestellt! Pünktlich um 8.00Uhr kam die SONNE! Die hielt sich den ganzen Wettkampftag bei uns - sogar einen Sonnenbrand bekam man. Petrus ist schon ein echter Tria-Kumpel!

Der Tatsache geschuldet, dass das Wetter ja nicht gut sein sollte, blieben dann doch einige Schüler (v.a. Dresdner) dem Wettkampf fern, damit war im Wechselgarten etwas mehr Platz. 21 Grad hatte das klare Staubecken und bei Hochwasser konnte fast bis oben angeschwommen werden. 2 Wellen für die WK IV (4.-6.Klassen) waren nötig, so wie schwarze und blaue Badekappen, um alles im Überblick zu haben. Neuartige Freistile im Schwimmen, erstaunliche Wechselpraktiken (mit Kappe unter Helm!)und spannende Endkämpfe auf den letzten Metern ins Ziel zeigten, wie ernst es den Schülern war. Dass der Spaß nicht zu kurz kam, zeigte sich im anschließenden Diskutieren, wo man hätte ja schneller sein können, die Startnummer doch besser am Gummi ist, ein Schuhlöffel einen besseren Einstieg mit nassen Füßen garantiert... und das alles bei viel Obst und Kuchen und Getränken (Extra - Teemix ).

Die Youngster schauten dann schon mit Kennerblicken auf die WK III, monierten die Wechsel, feuerten aber beim Lauf richtig an und es kam tolle Stimmung auf. Das Ergebnis war ja erst nach 3 Wellen sichtbar. Nur gut, dass ein Zeitnahmerprofi mit Transponder arbeitetet, sonst wäre ein absolutes Chaos programmiert gewesen - Dank an Andreas Burow und seinem Team!. Auch wenn die 3. Welle statt einer kleinen Runde die 2.auch länger laufen musste (die KaRis waren schon 1 AK weiter), brachte das im Gesamtergebnis für die Teamwertung keine Verzerrung des Ergebnisses.

Dann kamen die "Profis". Die meisten waren ja schon in den Vorjahren dabei (Triathlon muss doch tatsächlich einen Virus in sich tragen...), kraulten schon richtig und wechselten auch gekonnt auf die Räder. Überraschenderweise waren aber in dieser Welle der WK II nicht die ersten Schwimmer nach dem Rad vorn, sondern die Läufer aus dem Lößnitzgymnasium und die Biathleten aus Altenberg, die bekanntlich im Sommer aufs MTB umsteigen ,und laufen können die alle gut. Erstaunlich viele Mädchen hatten dieses Jahr am Triathlon teilgenommen.

Neu war in diesem Jahr, dass in allen Wettkampfklassen eine Teamwertung vorgenommen wurde. Das soll Tradition werden. Dabei kamen aus den Einzelwertungen für die WK IV und II jeweils die zwei Zeit schnellsten Jungen und Mädchen in die Schulteamwertung, in der WK III die jeweils drei ersten Jungen und Mädchen. In der WK III ging es zudem um die Qualifikation zum Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia", das am 3. Juli stattfindet. Groß war also mit 3 Wellen gestartet die Teilnahme in gerade dieser WK mit 8 Schulteams. Dem Sieger winkt die Teilnahme am Bundesfinale. Und wer die Prämiere im vorigen Jahr in Berlin erlebt hatte, kann dieses Highlight nur empfehlen!

Für die Neuen: Wacker geschlagen. Auch wenn einige immer noch skeptisch sind, nur in Badehose/-Anzug zu radeln (der Wind macht alles trocken!);
tatsächlich der Helm noch auf dem Kopf beim Laufen war;
dass gar nicht so einfach ist, bei der Vielzahl der Räder sein eigenes zu finden;
und bei all dem Stress auch noch die Runden zählen;
zu guter Letzt : Hat's gepiepst oder nicht????? Bin ich in der Wertung?
Und für die Altenberger Biathleten: Schwimmen- nee, aber radeln und rennen, das könn'se!

Schön war es für mich und den Eltern zu sehen, was da an Kampfkraft und Willen bei allen vorhanden ist. Diese Reserven gilt es, im nächsten Jahr noch mehr zu mobilisieren und ein neues Abenteuer mit besserer Vorbereitung anzugehen. Es haben ALLE wieder zugesagt!
Na wartet, wir kommen wieder!

Großen Dank gilt den Eltern, die ganz kurzfristig die Teilnahme am Wettkampf noch ermöglichten.
Frau Brand, Frau Hlawenka, Frau Tinius, Herr Bold, Herr Wuchold, Herr Mühlstädt und auch Herr Widra waren nicht nur erstaunt über die Leistungsfähigkeiten der Kinder, sondern feuerten sie begeistert an. Wer weiß, vielleicht klappt es doch noch mit dem GTA Triathlon im nächsten Schuljahr. Anmeldungen sind schon eingegangen!

Alle Ergebnisse unter www.triathlon-service.de.




Ergebnisse der Teilnehmer unserer Schule

WK IV
PlatzName
3Lennart Wuchold (6b)
9Henning Boldt (5b)
     Keine Teamwertung


WK III
PlatzName
2Mariann Wuchold (8b)
14Annalena Battenberg (7b)
15Christin Gellrich (8a)
18Hanka Tinius (8d)
18Franz Püschel (8a)
19Konrad Hlawenka (8c)
20Lisa-Marie Löser (7b)
21Anne Fraedrich (7b)
22Clemens Röhlig (7b)
23Johanna Birnbaum (Alt)
23Moritz Mühlstädt (8a)
25Marcus Förmer (Alt)
27Elisa Rotter (Alt)
29Sophie Wolf (Alt)
30Willi Brand (7b)
31Felix Drechsel (8c)
45Lucas Geschu (8a)
     Teamwertung:
     Team I-Platz 4
     Team II-Platz 8


WK II
PlatzName
1Michelle Weinhold (Alt)
3Justus Strelow (Alt)
4Sarah Farwick (Alt)
5Lisa Köhler (9a)
7Tom Schwartländer (9b)
12Julian Müller (Alt)
17Adrian Schubert (Alt)
     Teamwertung: Sieger



[zurück]