Der 6. Tag der Naturwissenschaften ein Erlebnis


Am 12.01.2012 war es wieder soweit. Der Tag der Naturwissenschaften am Standort Dippoldiswalde zog nicht nur Schüler, sondern auch Lehrer in seinen Bann!

Gekämpft wurde in Fächergruppen Biologie, Chemie, Physik und in einer fachübergreifenden Gruppe. In der Klassenstufe 5 gab es eine fünfte Gruppe: die Praktiker! In 22 Zimmern zeigte sich wie experimentierfreudig, neugierig, und wissensdurstig unsere Schüler sein können. Auch Ausdauer und Kreativität konnten ausgelebt werden!

Die Klassenstufe 8 erlebte Vorlesungen zu wissenschaftlichen Themen z.B. Prof. Dr. Schneider sprach zum Gigantismus, Dr. Günther zu den Libellen. Beide sind an der TU Bergakademie Freiberg tätig.

Herr Horn vom DRK stellte das Blutspendewesen vor und das Max- Planck- Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik Dresden (MPC CBG Dresden) war mit zahlreichen Doktoranden aus Indien, Russland und Deutschland erschienen. Ein Experimentalparcour veranschaulichte Teilgebiete aus der Zell- und Molekularbiologie.

Das Besondere dabei war, die Kommunikation erfolgte in der Wissenschaftssprache Englisch. So konnten die Schüler Erbsubstanz (DNS) aus der Banane isolieren, die Embryonalentwicklung von Zebrafischen unter dem Mikroskop beobachten und Mutationen der Fruchtfliege betrachten.

Dieser Tag wird jedes Jahr mit großem Aufwand vorbereitet. Schüler der 9. Klassen werden besonders einbezogen. Sie sind bei der experimentellen Vorbereitung, der Betreuung der Schülergruppen, der Moderation der Fachvorträge, sowie bei der Auswertung aktiv dabei.

Die Siegerklasse wurde am Ende ermittelt und in der Aula gekürt. Sie erhielten einen zusätzlichen Exkursionstag mit naturwissenschaftlichem Inhalt, versteht sich. Eine Urkunde und ein Blech mit selbstgebackenem Kuchen (dafür waren auch die 9-Klässler verantwortlich) erfreute die Siegerklasse sofort.

Der Förderverein unterstützt jedes Jahr die Finanzierung dieser Preise.

[Ergebnisse] [Fotogalerie]

Unser Dank gilt allen teilnehmenden Lehrern und Schülern der 9. Klassen sowie dem Förderverein für die finanzielle Unterstützung.


P. Bernhardt und R. Härtel



[zurück]