Erfolgreiche Teilnahme unserer SchülerInnen an sechster sächsischer Bohemiade


Am 26. und 27. September fand die sechste sächsische Bohemiade in Kloster St. Mariental in Ostritz bei Zittau statt, bei welcher unsere Schule sechs TeilnehmerInnen stellte.

Die Anreise erfolgte bis 13 Uhr mit Bus und Bahn, ehe nach dem Beziehen der Zimmer die Bohemiade mit einem musikalischen Auftakt eröffnet wurde. Wie üblich wurden die TeilnehmerInnen im Vorfeld in Sprachniveaugruppen A1 bis B1+ eingestuft. Somit fand eine Bewertung nur innerhalb dieser Gruppen statt.

Nach ein paar aufschlussreichen Worten zum Ablauf der Bohemiade wurde direkt mit den ersten beiden Wettbewerbsdisziplinen - dem Hörverstehen und der Textproduktion - gestartet. Im Anschluss daran bestand die Aufgabe darin, gemeinsam mit tschechischen SchülerInnen innerhalb der nächsten zwei Tage ein Plakat über das Klosterleben im 21. Jahrhundert anzufertigen, ehe nach und nach jeder zu einem Wahlthema eine individuelle Präsentation anfertigte. Nachdem dies absolviert wurde, aß man zu Abend, um anschließend gemeinsam mit Herrn Heuler und Herrn Kubát ein tschechisches Lied einzustudieren.

Am nächsten Morgen wurde nach dem Frühstück direkt in die letzte Phase des Wettbewerbs, den Dialog mit tschechischen SchülerInnen gestartet. Die verbliebene Zeit wurde zur Fertigstellung der Plakate genutzt, welche letztendlich auch in eine separate Bewertung einfließen sollten.

Nach dem wohlverdienten Mittagessen und noch etwas Freizeit stand endlich die Auswertung auf der Agenda. Erfreulich war, dass alle TeilnehmerInnen zunächst eine Urkunde erhielten, ehe die Preisverleihung stattfand. Hierbei belegten Fenya Strahl aus der Sprachniveaugruppe A1 den zweiten Platz und Konrad Pahner aus der Sprachniveaugruppe A2+ den dritten Platz. Auch das Plakat unserer Gruppe (Fenya Strahl, Lydia Göhler, Aurelia Kaulisch, Nadine Diesel, Konrad Pahner, Pascal Zimmermann, sowie Ellen Zimmer aus Pirna und Thomaš und Simona aus Turnov) wurde als eines der schönsten Plakate ausgezeichnet. Der Antritt zur Heimreise erfolgte gegen 14:30 Uhr mit dem Zug in Richtung Dresden.

--von Konrad Pahner, Nadine Diesel, Pascal Zimmermann--

[zurück]